Adyard

Robotaxi von Cruise hat nun Microsoft als Partner

Robotaxi von Cruise hat nun Microsoft als Partner

 

Robotaxi-Firma von GM und Microsoft kooperieren.

Der Technologieriese Microsoft strebt eine längerfristige Kooperation mit General Motors mit. Gesteigert werden soll damit die Kommerzialisierung von selbstfahrenden Fahrzeugen.

Es soll sich um eine zwei Milliarden Dollar Spritze handeln für die Robotaxi-Firma Cruise des Autokonzerns General Motors. Das Robotaxi ist kein neues Projekt von GM. Schon seinigen Jahren testet das Unternehmen in San Francisco seine Fahrzeuge und hat bereits den Prototypen von einem autonomen Taxi ohne einen Sitzplatz für den Fahrer vorgestellt.

Microsoft will nun seine Kompetenz in Form de Cloud-Plattform Azure in das Projekt einbringen. Auf diese will Cruise künftig zurückgreifen. An der Finanzierungsrunde beteiligt ist neben dem Mutterkonzern GM auch der japanische Autohersteller Honda.

Microsoft ist nicht der einzige Tech-Konzern, der sich an Projekten des autonomen Fahrens beteiligt. Die Google-Schwesterfirma Waymo gilt als ein führender Entwickler bei der Robotaxi-Technik und Apple arbeitet auch an Systemen zum autonomen Fahren. Mit dem Roboterwagen-Entwickler Zoox steht indes Amazon schon in Geschäftsbeziehungen.

Ohne Mensch am Steuer fahren

Autos ohne Sicherheitsfahrer am Steuer fahren die Prototypen von Cruise schon seit 2020 in San Francisco herum. Die Genehmigung wurde 2020 erteilt. Zuvor schicken schon Zoox und Waymo ihre Testfahrzeuge auf die Strecke, ohne Fahrer.

Den Start seines Robotaxi-Angebots hatte Cruise schon für 2019 angekündigt. Der Termin war zunächst auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Cruise ist damit genau genommen ein Nachzügler, hatte aber lange keinen Tech-Partner an seiner Seite.

Mit Microsoft an seiner Seite könnte es nun schnell gehen, was das autonome Fahren angeht. Allerdings ist das autonome Fahren bei den Verbrauchern immer noch etwas, was auf Skepsis stößt.

Mit Microsoft in die Zukunft

Es wird noch sehr viel mehr Tests benötigen, bis die Menschen davon überzeugt sind, dass autonomes Fahren das Fahren der Zukunft ist. Mit dem Tech-Konzern Microsoft an seiner Seite will es GM gelingen die Zukunft des autonomen Fahrens ein bisschen zu beschleunigen.Der Partner Microsoft könnte dabei helfen, dass die Verbraucher Vertrauen gerade in das Robotaxi von Cruise gewinnen. Doch auch die Konkurrenz von Cruise, Zoox und Waymo, wird in den nächsten Monaten nicht schlafen und in Entwicklung in Sachen autonomes Fahren vorantreiben.

Netflix löschen: So wird’s gemacht

Netflix löschen: So wird’s gemacht   Abo kündigen   Netflix bietet eine Vielzahl von Serien und Filmen, die zum Streamen bereitstehen. Dennoch kommen viele Nutzer